Vorsicht, diese Pflanzen sind toxisch!!

Bogenhanf:

Der Bogenhanf, der auch unter den Namen Bajonettpflanze bekannt ist, enthält Saponine ( pflanzliche Abwehrstoffe), die für den Hund giftig sind.

Symptome der Vergiftung:

Frisst der Hund Blätter des Bogenhanfs, kann es zu Übelkeit, Erbrechen, Krämpfen und Durchfall kommen. Die Giftstoffe können zudem der Blut zersetzten.

 

Drachenbaum:

Die grünen Blätter der Drachenbaums beinhalten Saponine, die für den Hund nicht aber für den Menschen toxisch sind.

Symptome der Vergiftung:

Kaut der Hund am Drachenbaum können die giftigen Saponine lokale Reizungen sowie Magen-Darm-Beschwerden auslösen.

 

 

Dieffenbachie:

Die Wirkstoffe sind nicht  eindeutig festgestellt. Es handelt sich aber um Glycoside, Alkaloide, Saponine und Kalziumoxalat-Nadeln.

Symptome der Vergiftung:

Eine Vergiftung kann beim Hund zu starken Reizungen von Maul,, Hals, Magen und Darm, Schluckbeschwerden, Atemnot und blutigen Durchfall führen.

 

Efeu:

Efeu findet sich in fast jedem Haushalt. Für Hunde ist vor allem das Fruchtfleisch der Beeren giftig, da dort Saponine zu finden sind.

Symptome der Vergiftung:

Erbrechen , Durchfall, starke Erregung und Krämpfe sind auffällige Symptome, die auf eine Vergiftung durch Efeu- Blätter hinweisen.

 

Fensterblatt:

Das Fensterblatt enthält Scharfstoffe und Kalziumoxalatnadeln. Beide Abwehrstoffe der Pflanze sind an einer Vergiftung beim Hund beteiligt.

Symptome der Vergiftung:

Bei der Vergiftung zeigen sich starker Speichelfluss, Schluckbeschwerden, Erbrechen und Durchfall. Bei großen Mengen, Krämpfe und Gleichgewichtsstörungen.

 

Gummibaum:

Im Milchsaft der Pflanze finden sich Harz, Kautschuk, Furocumarine und flavonoide Verbindungen, die zu Vergiftungserscheinungen führen.

Symptome der Vergiftung:

Der aufgenommene Milchsaft verursacht beim Hund vermehrtes Speicheln, Erbrechen, Durchfall, Fieber, schwankenden Gang und Krämpfe.

 

Philodendron:

In den Blättern der Pflanze sind aroinähnliche Scharfstoffe und Kalziumoxalat versteckt, welche für den Hund toxisch sind.

Symptome der Vergiftung:

Das Fressen der Blätter hat folgende Symptome, starker Speichelfluss, Erbrechen, Durchfall, Zittern und Unruhe.

 

Yuccapalme:

Die Saponine der Yucca, die sich in den Blättern der grünen Pflanze versteckt, sind für den Hund stark giftig.

Symptome der Vergiftung:

Vergiftungsfolge sind Speicheln, Erbrechen, Untertemperatur, Bewegungsstörungen, Magen-Darm-Beschwerden, Blutungen, Durchfall und komatöse Zustände. ACHTUNG LEBENSGEFAHR!!!!

 

Quelle: Mein Hund & ich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

  

 

 

 

   

  

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

406674